Währung

Aus GuildWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Begriffserläuterung

Wenn ein Gold fallen gelassen wird
Wenn mehr als ein Gold fallen gelassen wird

Die Währung im Spiel Guild Wars teilt sich in Gold und Platin. Dabei entspricht 1 Platin 1000 Goldstücken. Im Spiel werden die Währungen häufig abgekürzt. Dabei steht bei deutschen Spielern „g“ für Gold, bzw. Goldstück und „p“ für Platin. Je nach Übersetzung können in anderen Sprachen die Abkürzungen abweichen. Manchmal haben sich jedoch auch andere Abkürzungen eingebürgert. So wird in den englischen Distrikten Platin häufig mit „k“ abgekürzt. „k“ steht dabei für Kilo, die internationale Bezeichnung für Tausend – also in diesem Fall den umgerechneten Wert in Goldmünzen. Bei Gegenständen, die sehr stark im Umlauf sind und bei denen angenommen werden kann, dass der Preis allgemein bekannt ist, wird von Spielern zum Teil komplett auf die Währung verzichtet (z. B. Verkaufe Gelb für 200).

Das Symbol für Gold ist Gold-groß.png und für Platin Platin-groß.png

Neben der Währung finden sich auch Ersatzwährungen, wie Ektoplasmakugeln, die häufig „ekken“ oder „ectos“ abgekürzt werden. Man kann sie auch mit „e“ abkürzen, wobei diese Schreibweise genau wie bei „g“ und „p“ genutzt wird:

„VK Totem-Axt 8 p oder 1e“

Wird mit Ektoplasmakugeln für den Betrag über 100 Platin gehandelt, schreibt man ein Pluszeichen vor die Zahl der Ektoplasmakugeln. Manchmal fällt auch das „e“ als Einheit weg.

„VK Armreifen der Wahrheit 100 p + 6e“
„VK Armreifen der Wahrheit 100 + 6“

[Bearbeiten] Geld verdienen

Es gibt verschiedene Arten im Spiel Geld zu verdienen. In der Regel erhält man es durch Abschließen von Quests, durch den Handel mit Waren (z.B. Waffen, Rüstungen, Handwerksmaterialien, Trophäen, etc.) oder durch das Ausschalten von Kreaturen, die als Beute auch Gold fallen lassen können. (Zur Verteilung des Goldes innerhalb der Gruppe siehe Beute) Eine weitere Möglichkeit Geld zu erlangen bieten die Schatztruhen in Nightfall sowie das Anbieten von Dienstleistungen (z.B. rushen).

ACHTUNG: Der Handel mit Spielinhalten wie Gold oder Gegenständen gegen REALE WÄHRUNGEN ist laut der EULA verboten und wird gegebenfalls mit der Sperrung des Benutzerkontos geahndet!

[Bearbeiten] Geld ausgeben

Ganz einfach lässt sich sagen, dass Gold und Platin für die meisten Dinge bei denen man sie bekommt auch wieder ausgegeben werden können. Zum einen können davon natürlich Waren (wie etwa Waffen, Handwerksmaterialien, Rüstungen etc.) bei Händlern oder anderen Spielern gekauft werden. Des weiteren können mit Gold bzw. Platin auch Dienstleistungen bei anderen Spielern bezahlt werden. Neben den Spielern bieten jedoch auch einige NSC verschiedene Dienstleistungen an, die bezahlt werden müssen:

  • Man benötigt z.B. bis zu einem Platin pro Fertigkeit bei den Fertigkeitstrainern.
  • Gold wird auch benötigt um bestimmte Gebiete im Spiel freizuschalten. So öffnen sich der Riss des Kummers und die Unterwelt erst für eine Gruppe, wenn der Anführer beim betreffenden NSC 1 Platin bezahlt hat.
  • Für die Einrichtung der Xunlai-Lagertruhe wird von den Xunlai-Agentinen einmalig eine Gebühr von 50 Goldstücken verlangt. Die Aufwertung der Lagertruhe um ein Materiallager kostet weitere 50 Goldstücke.
  • Diese NSC dienen im Wesentlichen der Spiel-Wirtschaft. Um die Stabilität der Wirtschaft sowie eine niedrige Inflationsrate zu erreichen, wird ein gewisser Teil des im Umlauf befindlichen Geldes durch die NSC dem Umlauf entzogen.

[Bearbeiten] Geldersatz

Ein Charakter kann maximal 1000 Platin in seiner Xunlai-Truhe lagern und maximal 100 Platin mit sich führen. Da manche Gegenstände, wie z.B. Miniaturen oder Waffen, diesen Wert jedoch übersteigen, müssen sich Spieler einer Ersatzwährung bedienen – wer gibt schon Gold oder Gegenstand ab wenn er noch nicht den vollen Gegenwert erhalten hat? Oft werden daher besonders wertvolle Gegenstände als Tauschobjekte genommen oder der fehlende Restbetrag wird mit ihnen ausgeglichen. Dabei werden wohl am häufigsten Ektoplasmakugeln verwendet. In letzter Zeit werden diese jedoch immer häufiger auch durch andere, preisstabilere Gegenstände, wie etwa Dietriche oder Zaishen-Schlüssel ersetzt. Für ganz hochwertige Auktionen, für die weder Ektoplasmakugeln noch Dietriche ausreichen, werden zum Teil Armreifen der Wahrheit verwendet. Im Tutorial von Ascalon, in dem es nur wenige hochwertige Gegenstände gibt, wird häufig Schwarz verwendet um hochwertige Auktionen abzuschließen.

Einige Auktions- und Handelswebsites bieten als Alternative zum (meist umständlichen bzw. verlusthaften) Geldersatz einen Treuhandservice. Beide Handelspartner geben ihren Teil an einen Treuhänder, der Mitglied des Teams der Handelsplattform ist und als solcher im Falle eines Betruges viel Unheil über die Plattform bringen würde. Teilweise ist dafür ebenfalls eine Gebühr an diesen Spieler fällig. Da man ab 1750 Ektoplasmakugeln mit Armreifen der Wahrheit handeln müsste, die jedoch wegen ihres lange Zeit instabilen Wertes eher ungern gehandelt werden, wird dort fast immer mit einem Treuhänder gearbeitet. Ebenfalls wichtig und gerne genutzt wird soetwas beim Handel mit Gilden, da es hier sonst überhaupt keine Methode gibt, das Risiko zu minimieren.

[Bearbeiten] Siehe auch

Bezeichnung im Guild Wars Wiki: Currency
Bezeichnung auf GuildWiki.org: Money
Persönliche Werkzeuge